Aktuelles

  • Zum 50. Todestag von Adolf J. Merkl veranstaltet das Hans Kelsen-Institut und das Institut für Rechtsphilosophie das Symposium "Der Stufenbau des Rechts auf dem Prüfstand" (24.09.2021 in der Böhmischen Hofkanzlei).

  • Gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Wien und dem Haus der Geschichte veranstaltet das Hans Kelsen-Institut die Tagung "Verfassungsrecht in Krisenzeiten: Hans Kelsen zwischen Prag und Weimar" (09.09.2021 im Jüdischen Museum und im Haus der Geschichte Wien).
  • Von Oktober 2020 bis Oktober 2021 ist im Jüdischen Museum Wien die Ausstellung "Hans Kelsen und die Eleganz der Österreichischen Bundesverfassung" zu sehen, im Rahmen derer der Graphic Novel "Gezeichnet, Hans Kelsen" von Pia Plankensteiner erschienen ist.
  • Im Mai 2020 ist die bis dato umfassendste Biographie zu Hans Kelsen erschienen. Sie wurde von Geschäftsführer Prof. Olechowski, unter Mitwirkung von Jürgen Busch, Tamara Ehs, Miriam Gassner und Stefan Wedrac, verfasst. Aufgrund der großen Nachfrage erschien binnen eines Jahres eine zweite Auflage. Durch die COVID-19-Pandemie bedingt konnte keine Buchpräsentation im herkömmlichen Format stattfinden. Die Parlamentsdirektion und die Wienbibliothek führten aber Interviews mit dem Verfasser zum Nachsehen und Nachhören.
  • In der Schriftenreihe des Instituts erschien Band 41, mit dem Titel "Die Verfassungsentwicklung 1918-1920 und Hans Kelsen". Er ging aus mehreren Veranstaltungen der Jahre 2018 und 2019 hervor. Autor*innen des Bandes sind Christoph Bezemek, Clemens Jabloner, Mario Losano, Thomas Oleckowski, Ilse Reiter-Zatloukal, Günther Schefbeck, Christoph Schmetterer, Sebastian Schmid, Markus Vašek und Monika Zalewska.